Erlebnisbericht von Simea im Februar 2016

Erlebnisbericht von Simea im Februar 2016

Anmerkungen der Stellenvermittlerin (A. Fuhrer):
Gastfamilie mit zwei Kindern (2009, 2012) in der Gegend von Martigny


Guten Abend Frau Fuhrer,

Es ist wieder Zeit für einen Bericht. Nun ist bei mir schon beinahe (oder ganz) die Hälfte meines Aufenthaltes in der Romandie vorbei. Die Zeit ist viel schneller vorbei gegangen als ich gedacht hätte, und nach dem Herbst /Winterquartal geht es meistens noch viel schneller vorbei. Mir gefällt es immer noch sehr gut, auch wenn die Tage lange sind (ich habe ja leider keine Mittagspause), gehorchen die Kinder gut und es ist immer sehr lustig mit den beiden Mädchen. Marion hat mich letzte Woche gefragt, wie lange es noch geht bis ich gar nicht wiederkomme nach dem Wochenende. Da war ich dann schon ziemlich traurig. Ich denke, es wird für mich im Sommer dann schwierig werden, mich von der Familie zu trennen. Wenn Marion keine Ferien hat, dann mache ich mit Roselyne Ausflüge zum Bauernhof in der Nähe, wo es neustens junge Ziegen hat und einen Haufen süsse Ponys. Roselyne hat ihren Liebling schnell gefunden, und sie hat beschlossen dass es Myrtille heisst, ein weisses Männchen dessen Mähne wohl am „verstrubeltsten“ von allen ist. Wir backen auch viel oder tanzen, sie kann für ihre drei Jahre wirklich schon gut tanzen, und auch ihre Ausdauer ist bemerkenswert. (Manchmal zeichnen wir drei viertel Stunden und es wird ihr nicht langweilig.) Allerdings hat sie manchmal einen ziemlichen Dickkopf, dann kann es ab und zu schon vorkommen dass ich eine Viertelstunde einrechnen muss, um Marion vom Bus abzuholen, weil sie nicht mitkommen will. Marion dagegen ist eher ruhiger als ihre kleine Schwester und sie achtet immer sehr auf die Gefühle anderer. Sie mag es besonders, sich zu verkleiden, zu zeichnen oder Spiele zu erfinden, wobei sie sehr gute Ideen hat. Sie hat auch ziemlich viel Fantasie und ihr fällt immer viel ein, was man mit ihren Legos und Puppen alles spielen könnte. Am Abend fragt sie mich auch oft, ob ich ihr die Gutenachtgeschichte vorlesen könnte. Das mache ich gerne, ausser wenn ich sehr müde bin.

In der Schule gefällt es mir auch sehr gut und wir haben wirklich eine tolle Lehrerin! Wir drei Mädchen haben sehr viel Spass und mit Noemi bin ich vor Weihnachten sogar nach Österreich in die Skiferien gefahren. Auch mit Lucia, die leider nicht mit uns in die Schule kommt, habe ich noch öfters Kontakt. Leider arbeiten wir sehr unterschiedlich und haben meistens nicht so viel Zeit, etwas zusammen zu machen, aber da sie spanisch spricht müssen wir und dann immer auf Französisch unterhalten, das ist auch eine sehr gute Übung !

Ich habe bist jetzt schon sehr viel gelernt und kenne viele neue Wörter auf Französisch, ich hoffe dass es so weiter geht!

Freundliche Grüsse
Simea